Titelbild
Übertragener Lichtbogen

Ein übertragener Lichtbogen ist ein besonderer Betriebsmodus der PAA Technologie®, bei dem nicht die Düse, sondern das geerdete leitfähige Substrat als Gegenelektrode dient. Viele Plasmasysteme basieren auf der Zündung eines Lichtbogens. Häufig wird dabei eine koaxiale Geometrie verwendet, mit einer innenliegenden Elektrode und der Düse als Gegenelektrode.

Ein übertragener Lichtbogen ist ein besonderer Betriebsmodus der PAA Technologie®, bei dem nicht die Düse, sondern das geerdete leitfähige Substrat als Gegenelektrode dient.

Wenn dieser Aufbau unipolar gepulst wird, mit einer Hochspannung auf der Elektrode und einer geerdeten Düse, dann kann statt der Düse auch das geerdete leitfähige Substrat als Gegenelektrode verwendet werden. Dieser Betriebsmodus benötigt also kein weiteres Equipment und hat zwei deutliche Vorteile: Der übertragene Lichtbogen erzeugt Plasma direkt am Substrat was eine sehr intensive Behandlung ermöglicht. Außerdem fungiert die Düse nicht mehr als Gegenelektrode und dient nur noch der Strömungsführung, was zu einer nahezu unbegrenzten Lebensdauer führt. Durch den übertragenen Lichtbogen kann sogar ein Lichtbogen durch eine Lackschicht durch gezündet werden, und so zur Entlackung verwendet werden.

« Back to Glossary Index
Kontakt
close slider

    Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?


    Um Ihre Anfrage bearbeiten zu können, geben Sie bitte Ihre Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten. Sie können Ihrer Einwilligung jederzeit widersprechen.