Titelbild
Flüchtige organische Verbindungen

Flüchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds, VOC) ist ein Begriff für kohlenstoffhaltige Moleküle, die aufgrund ihres hohen Dampfdrucks flüchtig sind. Gemäß dieser Definition gehört auch Methan zu den VOCs, aber in technischen Prozessen werden in der Regel VOCs ohne Methan als Summenparameter verwendet. VOCs werden entweder durch natürliche Prozesse erzeugt, Wiederkäuer emittieren Methan und viele Schimmelpilze produzieren Terpene. Bei technischen Prozessen gibt es eine Vielzahl von VOC-Quellen, z.B. organische Lösungsmittel, Farben, Kunststoffe oder Verkehr. Auch der Konsum von Tabakprodukten führt zur Freisetzung von VOCs. Die Entfernung von VOCs kann entweder durch Filtersysteme oder durch chemische Reaktionen erreicht werden. Der Einsatz von Katalysatoren spielt dabei eine wichtige Rolle, aber auch Plasma mit seinen reaktiven Spezies kann zur Oxidation der VOCs und damit zur Umwandlung in Kohlendioxid und andere kohlenstofffreie Gase verwendet werden.

« Back to Glossary Index
Kontakt
close slider

    Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?


    Um Ihre Anfrage bearbeiten zu können, geben Sie bitte Ihre Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten. Sie können Ihrer Einwilligung jederzeit widersprechen.