Lackierung mit Plasmatechnologie vorbereiten
Lackieren

Plasmavorbehandlung: Lackieren

Die Oberflächenvorbehandlung mittels Plasma verbessert die Haftung von Farben und Lacken auf den Oberflächen und verbessert dadurch die Qualität der Beschichtung und Lackierung. Viele Bauteile sind aus Materialien wie Metallen, Glas, Keramik und sogar Naturmaterialien wie Holz und Textilien, deren Oberflächen sich nur sehr schlecht lackieren lassen. Bei der Plasmavorbehandlung vor dem Lackieren werden die Bauteile mit atmosphärischem Plasma zum einen gereingt und zum anderen funktionalisiert. Dadurch können anschließend viele Polymere mit typisch antihaftbeschichteten Oberflächen erfolgreich lackiert werden. Durch dieses Verfahren kann auch lösemittelfrei lackiert werden. Das Ergebnis ist ein gleichmäßiges und fehlerfreies Lackbild, das mit einem umweltfreundlichen Verfahren produziert wurde.

Das untenstehende Bild zeigt ein Aluminiumplättchen, das vor dem Lackieren auf der linken Seite mit dem Plasma Handgerät piezobrush® PZ3 vorbehandelt wurden. Um das Lackierergebnis zu bewerten, wurde anschließend ein Gitterschnitttest auf der Probe vorgenommen. Dieser zeigt ein deutlich besseres Ergebnis auf der linken – plasmabehandelten Seite im Vergleich zur rechten unbehandelten Seite. Der anschließende Abzugstest verstärkt das Ergebnis zudem.

Plasmavorbehandlung: Lackieren

Gitterschnitt- und Abzugtest auf Aluminium: links mit vorheriger Plasmabehandlung, rechts ohne vorherige Plasmabehandlung

Die Plasmaverarbeitung erreicht den Oberflächenfunktionalisierungseffekt durch eine Kombination aus feinster Oberflächenreinigung von organischen Verunreinigungen, Modifikation der Oberflächentopographie und Abscheidung funktioneller chemischer Gruppen. Bei Metallen kann Plasma auch Hartmetalloxide reduzieren, die die blanke Metalloberfläche freilegen.

Die Plasmafunktionalisierung von Oberflächen kann bei Atmosphärendruck mit Luft oder typischen Industriegasen wie Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff durchgeführt werden. Es vermeidet teure Vakuumanlagen oder Nasschemie, was sich positiv auf Kosten, Sicherheit und Umwelt auswirkt. Hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten ermöglichen darüber hinaus zahlreiche industrielle Anwendungen.

Vorteile der Plasmavorbehandlung: Lackieren

Plasma reinigt, stärkt und funktionalisiert die Oberfläche. Alle diese Effekte, die für eine bessere Lackierung erforderlich sind, werden gleichzeitig in einem Schritt erreicht:

  • Ultrafeine Reinigung auch von anhaftenden Staubpartikeln, keine Rückstände
  • Verbessertes und gleichmäßiges Lackbild
  • Entfettet die Oberflächen
  • Erzeugt eine antistatische Wirkung
  • Keine Wasch- und Primerprozesse nötig
  • Schonende, zerstörungsfreie Oberflächenbehandlung
  • Keine Nasschemie
  • Luft oder billige, ungiftige Arbeitsgase
  • Umweltfreundlichkeit
  • Keine teure Vakuumausrüstung
  • Schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeiten
  • Einfache Integration in bestehende Produktionslinien

Profitieren Sie von Lackierverbesserungen durch Plasma und steigern Sie zeitgleich Ihre Kundenzufriedenheit durch die Plasmavorbehandlung vor dem Lackieren.

Kontakt aufnehmen >>

Behandelbare Materialien

Kontakt
close slider

    Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

    Um Ihre Anfrage bearbeiten zu können, geben Sie bitte Ihre Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten. Sie können Ihrer Einwilligung jederzeit widersprechen.